Seite auswählen

Autokredit – der häufigste Weg zum eigenen Fahrzeug

Ein Auto ist schon lange kein Luxusgegenstand mehr. Fast jeder Haushalt nennt heute mindestens ein Fahrzeug sein Eigen, bei manchen sind sogar zwei oder mehr Autos im heimischen Fuhrpark vorhanden. Dies ist auch nicht verwunderlich, schließlich ist Flexibilität zum zentralen Schlagwort im privaten wie auch beruflichen Bereich geworden und entscheidend für eine große Karriere. Aber ein Auto muss schließlich gekauft und bezahlt werden und dabei kommt nicht selten der Autokredit zum Tragen, der vom Händler wie von der Bank in Anspruch genommen werden kann.

Verschiedene Fahrzeugarten stehen zur Auswahl

Auf der Suche nach einem Auto kommt natürlich immer die Frage nach der Marke und dem Modell zur Debatte. Aber dies ist nicht die alleinige Entscheidungsoption, die sich dem Kaufinteressenten eröffnet. Denn noch ehe man sich Gedanken über die mögliche Finanzierung macht, sollte die Auswahl der Fahrzeugart getroffen werden. Hier heißt es zu realisieren, dass es Neuwagen, Gebrauchtwagen, Jahreswagen, Vorführwagen und Reimporte und EU-Neuwagen bei fast jedem Anbieter gibt.

Selbstverständlich ist der vorrangige Entscheidungsgrund das individuelle Bedürfnis und der Anspruch, den der Käufer an sein erworbenes Fahrzeug stellt. Aber in der Praxis fließt in diese Entscheidungsfindung immer auch die Finanzierungsthematik ein. Denn ein toller Neuwagen nutzt überhaupt nichts, wenn man die hierfür erforderlichen finanziellen Mittel nicht aufbringen kann.

Diese Problematik kennt einen guten Lösungsweg, der auch bei fast allen Fahrzeugkäufen zur Anwendung kommt: den Autokredit.

Autokredite in vielfältiger Erscheinungsform

Wie komplex das Thema Autokredite ist, lässt sich erst erfassen, wenn man sich näher mit dieser Materie auseinandersetzt. Denn ein Autokredit liegt bereits dann vor, wenn zum Beispiel die gut betuchte Großmutter das benötigte Geld vorstreckt. Auch wenn dies als Gefälligkeit unter Verwandten angesehen wird, so handelt es sich dennoch um eine Autofinanzierung, realisiert im Privatkredit.

Wer nun keine reichen Verwandten oder Bekannten hat, die mit einem Privatkredit den Wunsch nach einem neuen Fahrzeug Wirklichkeit werden lassen können, so ist dies aber noch lange nicht das Aus für das Vorhaben Denn es gibt noch zahlreiche andere Optionen, die im Bereich Autokredit zur Verfügung stehen. So zum Beispiel:

  • das klassische Bankdarlehen als Kleinkredit
  • Autohausbanken oder Kooperationskreditinstitute der Autohäuser
  • Automobilclubs
  • Arbeitgeber
  • Kreditvermittlungsagenturen
  • Onlinekredite
  • und viele andere Kredite
Und nicht zu vergessen das Autoleasing, welches ebenfalls eine Form des Autokredits, wenngleich auch eine ganz besondere, darstellt.

Betrachtet man sich diese vielen Wege, die sich im Sektor des Autokredits eröffnen, so erkennt man recht schnell, dass unter Berücksichtigung aller Autokreditthematiken kaum ein Fahrzeugkauf ohne Darlehen, welcher Gestalt auch immer, vonstatten geht. So kann man getrost sagen, dass der Autokredit der häufigste Weg zum eigenen Fahrzeug ist.

Autokreditarten im Vergleich – Ratenkredit, Drei-Wege-Kredit und Kredite mit Anzahlung im Vergleich

Für die Finanzierung eines Fahrzeugs stehen im Spektrum der Autokredite verschiedene Optionen zur Verfügung. Doch welche ist nun die bessere und sollte den Zuschlag des Kreditinteressenten bekommen? Der Ratenkredit, welcher sozusagen der Klassiker der Autofinanzierung darstellt? Oder doch die recht neue Darlehensform des Drei-Wege-Kredits, welcher mit niedrigen Monatsraten überzeugt? All dies natürlich ergänzt um die Option, bei einer Autofinanzierung eine Anzahlung zu leisten oder eben nicht.

Diese Frage muss selbstverständlich jeder für sich selbst beantworten, wobei ein gegenüberstellender Vergleich der verschiedenen Darlehensoptionen hilfreich sein kann.

Die Kreditoptionen im direkten Vergleich

In manchen Punkten haben die verschiedenen Kreditarten, die für eine Autofinanzierung zur Verfügung stehen, durchaus Übereinstimmungen. In gewissen Details gibt es jedoch erhebliche Diskrepanzen, so dass es sinnvoll ist, sich vor einer Entscheidung mit einer Gegenüberstellung aller zur Verfügung stehenden Finanzierungsarten zu befassen.

FinanzierungsartKlassischer RatenkreditBallonfinanzierungDrei-Wege-KreditFinanzierung mit AnzahlungVollfinanzierung
Zinsenca. 8 %ca. 7 %ca. 6,5 %ca. 6 %ca. 8 %
Laufzeitindividuell festlegbar, meist 12 – 84 Monateindividuell festlegbar, meist 12 – 84 Monateca. 60 Monate, Abweichungen möglich12 bis 84 Monatevariabel je nach Bank, 12 – 84 Monate als Richtwert
Monatsratehöher als bei Ballon-Finanzierung und Drei-Wege-Kreditgeringer als beim klassischen Ratenkreditim Kredit-vergleich am günstigsten (ca. 40 % günstiger)abhängig von Höhe der Anzahlung und gewählter Laufzeithöchste Monatsrate im Vergleich
Anzahlungfreiwilliges Element zur Senkung der Kreditbelastungnicht erforderlicherforderlich, rund 10 % des Kaufpreisesindividuell zu vereinbaren, 20 % des Kaufpreises empfohlenkeine
Schlussratenicht vorgesehenbei Vertragsabschlussfestzulegen,ca. 30 % des Kaufpreiseserforderlich, rund 35 – 40 % des Kaufpreisesnicht vorgesehenkeine

Konkrete Rechenbeispiele zum Kreditartenvergleich

Vor- und Nachteile verschiedener Kreditarten können zwar einen groben Überblick verschaffen, am besten lassen sich die einzelnen Finanzierungsoptionen jedoch anhand konkreter Zahlen miteinander vergleichen.

FinanzierungsartenRatenkredit mit AnzahlungRatenkredit VollfinanzierungBallonfinanzierungDrei-Wege-Kredit
Kaufpreis10.000 €10.000 €10.000 €10.000 €
Kreditsumme8.000 €10.000 €7.000 €5.000 €
Anzahlung20 % = 2.000 €0 €0 €10 % = 1.000 €
Schlussrate0 €0 €30 % = 3.000 €40 % = 4.000 €
Zinsen6 %8 %7 %6,5 %
Laufzeit60 Monate60 Monate60 Monate60 Monate
Gesamtschuld10.400 €14.000 €10.500 €6.625 €
Monatsbelastung173,33 €233,33 €175,00 €110,42 €
Angesichts dieser Beispieltabelle wird deutlich, dass sich mit einer Drei-Wege-Finanzierung die monatlichen Raten am besten senken lassen. Dafür müssen jedoch rund 50 Prozent der Kaufsumme aus eigenen Mitteln aufgebracht werden.

Gänzlich ohne eigenes Zutun geht es nur mit der Vollfinanzierung, die jedoch die höchste Monatsrate aufweist.
Mit diesen beiden Optionen sowie den Zwischenschritten, die dank Ratenkredit mit Anzahlung und Ballonfinanzierung realisierbar sind, ist es für jeden möglich, ein passendes Autodarlehen zu finden.

Autokreditantrag – Der Ablauf

Der Abschluss eines Autokredits kann kompliziert sein, muss er aber nicht. Denn im Grunde genommen unterscheiden sich die verschiedenen Anbieter nur sehr rudimentär in ihren Abschlussmodalitäten. Wer also weiß, welche Daten bei einem Autokreditantrag anzugeben sind und welche Papiere es vorzulegen gilt, der hat bereits einen ersten Überblick über die Praxis des Kreditantrags. Vergegenwärtigt man nun, unter welchen Gesichtspunkten die obligatorischen Liquiditäts- und Sicherheitsprüfungen durchgeführt werden, so kann man bereits vorab einschätzen, ob sich ein Kreditantrag überhaupt lohnt. Ist alles stimmig, so steht einem Autokredit Vertragsabschluss mit all seinen Details nichts mehr im Wege.

Kreditantrag

Der Kreditantrag: Erster Schritt auf dem Weg zum Autokredit

Kaum ein Auto, das heute noch einfach bar bezahlt werden kann. Vielfach ist es unmöglich, so hohe Beträge aus den eigenen Ersparnissen zu nehmen. Dann kann es sinnvoll sein, eine Finanzierung aufzunehmen. Doch wie genau läuft der Autokredit eigentlich ab?

Der Kreditantrag wird hierbei oft als erster Schritt bezeichnet, in der Regel geht diesem aber eine Kreditanfrage voraus. Diese unterscheidet sich zwar nur unwesentlich vom eigentlichen Antrag, erlaubt aber, bei verschiedenen Anbietern Angebote einzuholen und diese ausführlich miteinander zu vergleichen. Ein vorläufiger Kreditentscheid wird übrigens schon auf die Kreditanfrage hin getroffen, meist versenden die Banken damit sogar noch einen konkreten Kreditvertrag mit allen wichtigen Konditionen, so dass der Vergleich einfacher wird.

Kreditantrag ausfüllen

Wenn die Entscheidung für einen bestimmten Kredit gefallen ist, muss dieser beantragt werden. Der Kreditantrag kann entweder mit dem Autohändler vor Ort ausgefüllt werden, bei der finanzierenden Bank mit dem Sachbearbeiter oder auch persönlich vor dem heimischen Rechner. Die benötigten Angaben und Unterlagen sind dabei immer wieder sehr ähnlich. Unter anderem zählen dazu Angaben zu:

  • Name, Wohnort, Alter, Familienstand des Kreditnehmers
  • Einkommen des Kreditnehmers
  • Einkommensnachweise des Kreditnehmers
  • Ausgaben des Kreditnehmers
  • finanziellen Verpflichtungen Dritten gegenüber (z. B. Unterhaltszahlungen)
Insbesondere die laufenden Ausgaben spielen eine wichtige Rolle, weil mit ihrer Hilfe überprüft wird, inwieweit der Kreditnehmer noch Spielraum für einen Kredit und dessen Rückzahlung hat. Deshalb sollten alle laufenden Ausgaben, wie Miete, Telefon, Strom, Versicherungen und vieles mehr genau berücksichtigt werden. Denn werden im Kreditantrag falsche Angaben gemacht, so kann es durchaus passieren, dass die Bank aufgrund dessen den Kredit später kündigt.

Kreditantrag abschicken

Je nach Art des Kredits wird der Kreditantrag beim Autohändler online an die Autobank übermittelt oder bei der Filialbank im System hinterlegt. Wer einen Onlinekredit anstrebt, der muss den Kreditantrag in der Regel ausgefüllt ausdrucken, unterzeichnen und alle weiteren Papiere beilegen. Bei einer Postfiliale wird dann das Post-Ident-Verfahren durchgeführt und der Kreditantrag an die Bank geschickt.

Die Kreditentscheidung kann ebenfalls unterschiedlich viel Zeit in Anspruch nehmen. Von wenigen Tagen bis hin zu einigen Wochen sind die Bandbreiten, je nach Bank, gegeben.

Anzugebende Daten

Persönliche Informationen für die Kreditantragstellung

Wer sich für einen Autokredit interessiert, kommt nicht umhin, einen Kreditantrag zu stellen. Dieser muss mit persönlichen Daten ausgefüllt werden, die darüber entscheiden, ob der Kreditantrag abgelehnt oder bewilligt wird. Natürlich sind hier erst einmal die klassischen Daten zu berücksichtigen. Dazu zählen:

  • vollständiger Name
  • Geburtsdatum und –ort
  • Familienstand
  • aktuelle Anschrift
Für diese Daten reicht es in der Regel auch, den Personalausweis oder Reisepass vorzulegen. Lediglich der Familienstand muss gesondert angegeben werden. Damit sind die ganz persönlichen Daten schon einmal abgehakt.

Daten zum Einkommen

Wichtig für die Bank sind bei jeder Kreditantragstellung aber genauso Angaben zum Einkommen der Kreditnehmer. So werden unter anderem Daten zu den

  • Einnahmen aus beruflicher Tätigkeit,
  • sonstigen  Einnahmen (Kindergeld, Sozialleistungen),
  • Ausgaben des Haushalts (Miete, Strom, Telefon),
  • weiteren Krediten und deren Ratenhöhe,
  • Unterhaltsverpflichtungen und vielem mehr
abgefragt. Damit will die finanzierende Bank überprüfen, ob das Einkommen ausreicht, um die über den Kredit geforderten Rückzahlungsraten zu finanzieren. Ist das nicht der Fall, kommt es zu einer Ablehnung. Kann der Kredit finanziert werden, dann wird dem Antrag stattgegeben.

Beispielrechnung für die persönlichen Angaben zum Einkommen

Um das Ganze etwas zu verdeutlichen, hier eine Beispielrechnung:

KreditKlassischer RatenkreditBallonfinanzierungDrei-Wege-KreditFinanzierung mit AnzahlungVollfinanzierung
Zinsenca. 8 %ca. 7 %ca. 6,5 %ca. 6 %ca. 8 %
Laufzeitindividuell festlegbar,meist 12 – 84 Monateindividuell festlegbar,meist 12 – 84 Monateca. 60 Monate, Abweichungen möglich12 bis 84 Monatevariabel je nach Bank,12 – 84 Monate als Richtwert
Monatsratehöher als bei Ballon-Finanzierung und Drei-Wege-Kreditgeringer als beim klassischen Ratenkreditim Kredit-vergleich am günstigsten (ca. 40 % günstiger)abhängig von Höhe der Anzahlung und gewählter Laufzeithöchste Monatsrate im Vergleich
Anzahlungfreiwilliges Element zur Senkung der Kreditbelastungnicht erforderlicherforderlich, rund 10 % des Kaufpreisesindividuell zu vereinbaren, 20 % des Kaufpreises empfohlenkeine
Schlussratenicht vorgesehenbei Vertragsabschlussfestzulegen,ca. 30 % des Kaufpreiseserforderlich, rund 35 – 40 % des Kaufpreisesnicht vorgesehenkeine
Im zweiten Beispielfall muss der Kredit also abgelehnt werden, da die monatliche Rate aufgrund des nach Abzug der laufenden Kosten verbliebenen Puffers nicht gedeckt werden kann. Im ersten Beispiel dagegen kann sogar noch ein Puffer von mehr als 200 Euro erreicht werden, so dass auch unvorhergesehene Ausgaben damit gedeckt werden können.

Vorzulegende Papiere

Bei einem Antrag auf den Autokredit müssen natürlich auch verschiedene Papiere und Dokumente vorgelegt werden. Der Personalausweis ist zum Beispiel zwingend erforderlich, um ein Darlehen zu erhalten. Ihm werden die persönlichen Daten entnommen und außerdem wird damit die Identität des Antragstellers überprüft.
Darüber hinaus fallen einige weitere Unterlagen an, die zwingend oder auch variabel, je nach Bank, vorgelegt werden müssen. Hierzu zählen:
  • Lohn- / Gehaltsabrechnungen der letzten drei Monate
  • Kontoauszüge, aus denen die Lohn- / Gehaltszahlungen hervorgehen
  • Bescheinigung über ein unbefristetes Arbeitsverhältnis
  • Beamtenurkunde bei Beamten
  • seltener Arbeitszeugnisse
  • Auflistung möglicher Sicherheiten (Bürgschaften, Wertgegenstände, offene Forderungen)
  • aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) bei Selbstständigen
  • Bilanzen oder Einnahme-Überschuss-Rechnungen (EÜR) bei Selbstständigen, oft der vergangenen ein bis drei Jahre
Welche Unterlagen die Bank im konkreten Einzelfall verlangt, ist unterschiedlich. Oft hängt dies auch von der Darlehenshöhe ab. Beim klassischen Autokredit wird meist nur ein Einkommensnachweis verlangt, also bei Selbstständigen die BWA und EÜR, bei Angestellten die Lohn- oder Gehaltsabrechnungen.

Was bringen der Bank die Papiere?

Anhand der Papiere, die dem Kreditantrag beigefügt werden müssen, will die Bank sich ein Bild von der tatsächlichen finanziellen Situation des Antragstellers machen. Bei den persönlichen Angaben verlässt sich die Bank noch auf die Aussagen der Antragsteller, bei den Dokumenten hingegen kann sie genau nachvollziehen, ob das angegebene Einkommen tatsächlich so besteht. Hier geht es insbesondere um Lohnempfänger, deren Einkommen je nach Anzahl der Schichtzulagen und Co. doch von Monat zu Monat stark schwanken kann. Darüber hinaus lässt sich durch die Überprüfung der Bilanzen, EÜR, BWA und Co. die Entwicklung eines Unternehmens in der Vergangenheit abschätzen. Die aktuelle BWA gibt Aufschluss darüber, wie es aktuell um das Unternehmen bestellt ist.
Insgesamt haben genauso Banken kein Geld zu verschenken und bevor ein Kredit gewährt wird, und sei es auch nur ein Kleinkredit für den neuen Wagen, muss sie sichergehen, dass ihr Gegenüber kreditwürdig ist. Sie muss also sicher sein, dass das verliehene Geld samt Zinsen ohne Probleme zurückgezahlt werden kann.

Die Antrags- und Liquiditätsprüfung

Wenn die Kreditanträge für den neuen Autokredit vollständig ausgefüllt sind, kann die Bank die Antragsprüfung vornehmen. Zunächst wird das Einkommen ermittelt, das nach Abzug der angegebenen Ausgaben verbleibt. Unter Umständen kann schon hier das Ende des Kreditantrags besiegelt sein. Sieht hier alles gut aus, geht die Bank einen Schritt weiter. Sie überprüft die Liquidität des Antragstellers, sowie dessen Bonität.
Hierbei kommt der Schufa, der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, eine besondere Bedeutung bei. Denn in Deutschland geht kaum ein Kredit über den Tisch, ohne dass vorher eine Schufa Auskunft über den angehenden Kreditnehmer gestellt wurde. Damit diese Abfrage bei der Schufa gestellt werden kann, ist eine entsprechende Klausel beim Kreditantrag zu unterzeichnen. Wird diese nicht unterschrieben, so wird der Kredit oftmals ohne weitere Antrags- und Liquiditätsprüfung abgelehnt.

Schufa Auskunft ist wichtig

Wird die Schufa Auskunft angefordert, erfahren die Banken zunächst einmal die persönlichen Daten des Antragstellers und können diese mit den im Antrag gemachten Daten abgleichen. Darüber hinaus stehen ihnen Informationen zu unterhaltenen Bankverbindungen zur Verfügung, sowie zu Nichterfüllungen von Zahlungsverpflichtungen in der Vergangenheit. Das Fatale dabei: Selbst wenn diese Forderungen mittlerweile beglichen sind, bleiben die Einträge noch lange Zeit in der Schufa bestehen.

Außerdem gibt es einen Scoring-Wert, der Auskunft darüber gibt, wie kreditwürdig die Schufa den Antragsteller einschätzt. Dafür wird eine Personengruppe, die sich in bestimmten Merkmalen gleicht, zusammengefasst. Aus dieser Gruppe wird jetzt mit verschiedenen Berechnungsmethoden, die geheim sind, errechnet, wie hoch die Wahrscheinlichkeit eines Kreditausfalls erscheint. Bei einer guten Bonität ist der Scoring-Wert hoch, bei einer schlechten eher niedrig.

Genaue Antragsprüfung

Ferner überprüft die Bank, ob es sich bei dem beantragen Kredit um einen zweckgebundenen oder einen zweckunabhängigen handelt. In ersterem Fall wird genau geprüft, ob die beantragte Kreditsumme mit dem Wert des zu erstehenden Autos konform geht. Wurde die Kreditsumme zu hoch angesetzt, kann die Bank hier eine geringere Darlehenssumme anbieten oder den Kredit verweigern.
Zusätzlich werden Hausbanken das bisherige Zahlungsverhalten ihrer bekannten Kunden mit in die Entscheidung einbeziehen. Dabei werden unter anderem auch die Kontobewegungen des Antragstellers genau berücksichtigt.

Die Fahrzeugbewertung

Für den Abschluss eines Autokredits spielt auch die Fahrzeugbewertung eine wichtige Rolle. Hierbei kommen gleich zwei unterschiedliche Bewertungen in Betracht: Zum Einen die Bewertung des neuen Autos, zum Anderen die des bisherigen Wagens, der häufig in Zahlung gegeben wird.

Fahrzeugbewertung des alten Fahrzeugs

Das alte Fahrzeug wird, insbesondere bei der Finanzierung über den Händler, häufig in Zahlung gegeben. Das bietet für den Kunden gleich mehrere Vorteile:

  • Er muss sich nicht um den privaten Verkauf des Fahrzeugs kümmern.
  • Er muss das Auto nicht selbst abmelden.
  • Er bekommt in der Regel einen fairen Preis geboten.
  • Er verringert die Kosten für das neue Fahrzeug.
Für eine korrekte Fahrzeugbewertung kommen verschiedene Faktoren in Betracht. Verbraucher sollten sich hier aber nicht blind auf den Verkäufer ihres Vertrauens verlassen, sondern schon einmal selbst online eine Fahrzeugbewertung durchführen. Dafür sind nur wenige Angaben nötig, wie etwa:

  • Laufleistung des Fahrzeugs
  • Fahrzeugtyp
  • Alter des Fahrzeugs
  • Anzahl der Vorbesitzer
  • Sonderausstattungen, sofern vorhanden
  • Unfallfreiheit oder Unfallwagen
Anhand dieser Aussagen kann bereits ein ungefährer Preis ermittelt werden. Bei der Online Fahrzeugbewertung werden dann oft zwei Preise angegeben: Nämlich der Preis, zu dem ein Händler das Fahrzeug verkaufen kann und der Preis, zu dem er es ankauft. So können Kunden schon einen ersten Anhaltspunkt erhalten und gehen selbstsicherer in die Verhandlungen rund um das neue Fahrzeug. Der Händler wird aber oftmals nicht den vollen Preis, der angeboten wurde, „auszahlen“. Vielfach wird er den Ankaufpreis senken, den übrigen Betrag allerdings als kostenmindernd auf das Neufahrzeug anrechnen, so dass er auch bei sehr alten Autos eine Chance hat, diese noch zu veräußern. Andernfalls droht ihm eine Differenzbesteuerung, die für viel bürokratischen Aufwand sorgt.

Die Fahrzeugbewertung des neuen Autos

Im zweiten Schritt wird auch das neue Fahrzeug bewertet. Hier geht es vor allen Dingen darum, wie hoch der erwartete Wertverlust gerade in der Anfangszeit ausfällt. Denn dieser entscheidet darüber, wie hoch das Darlehen maximal ausfallen kann.
Grundsätzlich wird die Bank bereit sein, einen Autokredit zu vergeben, der etwas unter dem Neuwert liegt. Dabei werden die monatlichen Raten berücksichtigt und wie schnell der Kreditbetrag abgetragen wird. Schließlich muss im Falle eines Zahlungsverzugs das Auto als Sicherheit herhalten, so dass dessen aktueller Wert ausreichen muss, um den noch offenstehenden Kreditbetrag auszulösen. Da der Wertverlust aber bei gerade neu eingeführten Modellen nicht zu 100 Prozent korrekt angegeben werden kann, werden hierbei oft Schätzungen vorgenommen. Diese ergeben sich aus Erfahrungswerten mit ähnlichen oder baugleichen Modellen, sowie Vorgängermodellen.

Abschluss

Kreditabschluss und Vertragsdetails

Sind nun alle Vorbereitungen für den Autokredit abgeschlossen, kann es endlich zum Vertragsabschluss kommen. Hierbei wird dem Kunden der Vertrag vorgelegt, in dem alle wichtigen Details enthalten sind. Von Bedeutung sind natürlich die grundlegenden Vertragsdaten, zu denen folgende gehören:

  • Name und Anschrift des Kreditgebers
  • Name und Anschrift des Kreditnehmers
  • Zweck des Kredits (Finanzierung eines genau zu bezeichnenden Fahrzeugs)
  • Kreditsumme
  • Zinssätze
  • Raten, die monatlich zu zahlen sind
  • Anzahlung, sofern vereinbart (eventuell auch mit dem Betrag der Inzahlungnahme des alten Wagens)
  • Laufzeit des Kredits
Diese grundlegenden Daten, sowie die Unterschriften und das Datum des Vertragsabschlusses sind Bestandteil jedes Kreditvertrages. Darüber hinaus finden sich im berühmten „Kleingedruckten“ noch zahlreiche weitere Vertragsdetails, die nicht außer Acht gelassen werden sollten.

Besondere Bedingungen berücksichtigen

Vielfach werden beispielsweise noch zusätzliche Leistungen im Kreditvertrag vereinbart. Dazu kann beispielsweise eine Restschuldversicherung zählen, die bei zahlreichen Autohändlern heute Grundbestandteil einer jeden Finanzierung ist. Diese bietet den Vorteil, dass sie für die Zahlungsverpflichtungen des Kreditnehmers etwa bei Arbeitslosigkeit, Berufsunfähigkeit oder auch im Todesfall einsteht. Allerdings sind die Kosten, die für eine in den Kreditvertrag integrierte Restschuldversicherung entstehen, oft viel zu hoch. Aus diesem Grund kann es sinnvoller sein, auf diese zu verzichten. Genau das gestaltet sich aber oft als schwierig, weil die Kreditgeber nicht darauf verzichten wollen.

Ebenfalls sollten Verbraucher darauf achten, wie es sich mit Sondertilgungen verhält. Sind diese möglich und welche Kosten entstehen dafür? Die Kreditgeber haben das Recht, bei vorzeitiger Auslösung des Fahrzeugs eine Vorfälligkeitsentschädigung zu verlangen. Diese soll die entgangenen Zinserträge ausgleichen. Vielfach verzichten Autofinanzierer aber auf diese Vorfälligkeitsentschädigung und lassen Sondertilgungen jederzeit zu.

Dabei sollte darauf geachtet werden, dass diese auch dazu führen, dass der Kreditbetrag sofort neu berechnet und die Zinsen angepasst werden. So lässt sich durch eine Sondertilgung beim Autokredit bares Geld sparen.

Was passiert bei Zahlungsverzug?

Ebenfalls sollte im Vertrag für den Autokredit auf Punkte geachtet werden, die erläutern, was passiert, sollte es doch einmal zum Zahlungsverzug kommen. In diesem Fall ist es wichtig, dass der Kreditgeber zumindest Gesprächsbereitschaft zeigt. Gezielt nachfragen können Kreditnehmer zu diesem Punkt natürlich ebenfalls. Entscheidend ist aber, dass sie sich selbst so schnell wie möglich mit dem Gegenüber in Verbindung setzen, sollten Zahlungsschwierigkeiten entstehen. So können unter Umständen Zahlungsaufschub, Stundung der Raten für einen begrenzten Zeitraum oder eine Senkung der Raten, einhergehend mit einer Verlängerung der Laufzeit vereinbart werden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...