Seite auswählen

Kabel Telefonie: Ein neues Produkt

Ein Kabelanschluss soll mittlerweile viel mehr können als einzig das Kabelfernsehen ins Haus zu bringen. Denn offensichtlich haben die Kunden es satt, für Fernsehen, Internet und Telefon getrennte Anbieter zu verpflichten. Sie fordern nach einer multifunktionellen Lösung, die nicht nur alle Bereiche in einer Hand belässt, sondern auch preislich dank Komplettpaketen überzeugt.

Mit diesen Anforderungen sehen sich die Kabelanbieter sowie die Kabelnetzbetreiber schon seit langem konfrontiert und haben ihre Aufgabe auch ernst genommen. Entsprechend wurde das Kabelnetzwerk aufgerüstet und kann inzwischen nahezu flächendeckend in Deutschland der Triple Play Herausforderung gerecht werden.

Das braucht es für Kabel Telefonie

Fernsehen über den Kabelanschluss ist recht einfach und fast 50 Prozent aller Fernsehkonsumenten in Deutschland haben mit dieser Empfangsoption bereits ihre Erfahrungen gemacht. Nun kommt jedoch das Telefon dazu.

Damit man als Kunde weiß, was alles für die Kabel Telefonie zu tun ist, muss man sich ein paar technische Hintergrundinformationen vergegenwärtigen. Im Regelfall handelt es sich beim Telefonieren über den Kabelanschluss nämlich um Internettelefonie. Deshalb braucht es ein Kabelmodem, welches die Datenübertragung und –umformatierung übernimmt. Solche Geräte bieten die Kabelfernsehanbieter in der Regel als Leihgabe an. Das Kabelmodem ist speziell auf die Anforderungen an Internet und Telefon ausgerichtet, so dass es keiner weiteren Maßnahmen bedarf.

Fakt ist jedoch, dass die Kabelfernsehvernetzung den neusten Standards entsprechen muss. Dies bedeutet, dass im Sinne der Interaktion die Rückkanalfähigkeit zu gewährleisten ist, da ansonsten Daten nur in eine Richtung fließen können, was für das Telefonieren das Aus bedeuten würde.

Dann muss natürlich die entsprechende Option beim Kabelanbieter freigeschaltet sein. Was darunter zu verstehen ist, ist sicher kein Geheimnis: Der Kunde muss die Telefonieoption in den Kabelfernsehvertrag aufnehmen lassen und natürlich entsprechend vergüten. Dafür erhält er aber meist attraktive Flatrateangebote und eben alles aus einer Hand.

Kabel Telefonie hat manche Schwachstelle

Auch wenn das Telefonieren über den Kabelanschluss inzwischen keine Neuheit mehr ist, so scheint diese Option allerdings noch in den Kinderschuhen zu stecken. Denn nach wie vor gibt es so manchen Knackpunkt, der noch nicht ausgehebelt werden konnte.

Ein solcher Stolperstein der Kabel Telefonie ist die Störanfälligkeit. Das recht komplexe System der Telefondatenübertragung mittels Kabelmodem und modernster Technologien lässt Qualitätsverluste entstehen. Störungen in der Übertragung sind das Resultat.

Bezüglich der Gesamtqualität müssen Nutzer des Kabelkomplettangebots inklusive Telefonie ebenfalls Abstriche hinnehmen. Denn rückkanalfähige Leitungen und eine multiple Nutzung des Kabelnetzwerkes führen dazu, dass im Ergebnis für die einzelnen Anwendungen eine verminderte Bandbreite zur Verfügung steht. So muss beispielsweise an der Bild- und Tonqualität beim Fernsehempfang eingespart werden.

Zusammengefasst hat der Kunde also die Wahl zu treffen, ob er sich für die Komplettlösung mit allen Diensten aus einer Hand entscheidet und dafür bei der Fernsehbildqualität Abstriche hinnimmt, oder ob er doch lieber perfektionierte TV-Signalübertragungen wünscht und deshalb auf den getrennten Betrieb von Kabelfernsehen, Internet und Telefon setzt.