Seite auswählen

Kabelfernsehen in Sachsen hauptsächlich von zwei Anbietern

Hauptsächlich sind  im Bundesland Sachsen zwei Kabelnetzbetreiber für Kabelfernsehen aktiv. Das ist zum Einen die Kabel Deutschland (www.kabeldeutschland.de) Vertrieb und Service GmbH & Co. KG und zum Anderen die Tele Columbus GmbH (www.telecolumbus.de). In den vergangenen Jahren wurden von den Kabelbetreibern in den Ballungszentren von Sachsen immense Anstrengungen unternommen, um das Kabelnetz auf den modernsten Stand zu bringen. Die Modernisierungen waren auf jeden Fall lohnenswert, denn nun können die Kunden in Sachsen nicht nur das Kabelfernsehen von einem der Anbieter beziehen, sondern gleichzeitig können sie über das Kabelnetz im Internet mit DSL-Schnelligkeit surfen und sogar telefonieren.

Die Versorgung in Zwickau, Plauen, Meerane, Dresden, Chemnitz und Bautzen wird nicht nur von Kabel Deutschland allein geboten, sondern gleichermaßen von Tele Columbus. Aber noch ein dritter Kabelanbieter tummelt sich auf dem Markt in Sachsen und das ist die PrimaCom AG (www.primacom.de).

Sachsens Vorreiter für die Breitbandverkabelung

Der Vorreiter für die Breitbandverkabelung in Sachsen ist die PrimaCom AG. Bereits im Jahr 2000 konnten im Stadtzentrum von Chemnitz die ersten 700 Wohnungen den schnellen Internetzugang nutzen. Heute versorgt die PrimaCom rund 80.000 Haushalte in Chemnitz, die mit Kabelfernsehen, Telefon und Kabel Internet versorgt werden.

Im Oktober 2008 wurde offiziell von Kabel Deutschland in Chemnitz das modernisierte Breitbandkabelnetz in Betrieb genommen, so dass Kabelfernsehen, Radio, Telefon und Internet von diesem Anbieter bezogen werden können. Seit April 2007 ist Kabel Deutschland in Görlitz vertreten, wo er in der Regel der alleinige Kabelanbieter ist.

Die Abdeckung mit Kabelfernsehen in Sachsen

Allein in der Landeshauptstadt des Freistaates Sachsens in Dresden sind alle drei Kabelnetzbetreiber vertreten. Insgesamt gibt es in der Stadt 280.000 Privathaushalte, von denen mehr als ein Drittel mit Kabelfernsehen von Tele Columbus versorgt werden. Allerdings kann dieser Anbieter nicht die schnellsten Internetzugänge gewähren, hier kann die PrimaCom mit bis zu 120 Mbit/s bei den Kunden punkten. Überzeugen kann auch Kabel Deutschland mit einem schnellen Zugang ins Web, hier sind immerhin noch 100 Mbit/s gewährleistet. Doch nicht nur das schnelle Surfen im Web wird damit ermöglicht, sondern kann über den Breitbandabschluss gleichermaßen telefoniert werden.

In Leipzig sind wieder alle drei Kabelnetzbetreiber aktiv. Durch den guten Ausbau des Kabelnetzes von Leipzig, können bereits viele Stadtteile nicht nur das Kabelfernsehen nutzen, sondern auch Telefon und einen schnellen Internetzugang. Bis zu 120 Mbit/s betragen dabei die Geschwindigkeiten je nach Anbieter.

Welcher Kabelanbieter jedoch gewählt werden kann, ist abhängig von der Wohnlage oder der Wohnungsbaugesellschaft. Denn die Wohnungsbaugesellschaften in Sachsen haben in der Regel bereits einen Kabelnetzbetreiber gewählt und mit diesem einen Vertrag abgeschlossen.