StartseiteMobiles Internet

Mobiles Internet nutzen

Auch mit dem Mobiltelefon kann man nicht erst seit gestern das Internet besuchen. Durch Streaming und Social Media ist der Wunsch sehr hoch auch mobile Zugang zum Internet zu haben, hierzu löst das mobile Internet zu einem Teil schon die herkömmlichen Telefonanbieter und Internetanbieter ein Stück weit ab. Die ersten Schritte mit dem mobilen Internet erfolgten noch über den GSM Standard. Schon in den 1990er Jahren konnte man so mit dem Mobiltelefon ins Internet gehen, allerdings sehr langsam und zu hohen Kosten.

Mit Beginn des neuen Jahrtausends hielt UMTS Einzug in die Angebote für mobiles Internet und seit kurzem ist mit LTE die neueste Generation des mobilen Internets auf dem Markt angekommen. Auch mit WLAN gelangt man mobil ins Internet, vorausgesetzt, es steht ein so genannter HotSpot zur Verfügung.

Weitere Möglichkeiten für mobiles Internet

Es gibt noch einige weitere Möglichkeiten, um mobil im Internet zu surfen, die jedoch nicht annähernd so weit verbreitet sind. Zu diesen zählt auch WiMAX, das als Alternative zu UMTS oder DSL angesehen wird. Die Reichweite zur nächsten Basisstation liegt bei zwei bis drei Kilometern. Die Bandbreite müssen sich die Nutzer jedoch teilen, so dass eine Garantie für die Geschwindigkeit nicht gegeben werden kann.

Die Femtozelle als private UMTS-Funkzelle ist ebenfalls denkbar, aber wenig verbreitet. Dieser Zugang kann mit einem 3G-Handy oder einem UMTS-fähigen Handy genutzt werden. Allerdings handelt es sich um eine Zelle, die meist nur das Netz des eigenen Mobilfunkanbieters erweitert, in vergleichsweise kleinen Bereichen.

Nicht zuletzt ist hier der Satellitenzugang zu nennen. Im privaten Bereich findet er allerdings kaum Anwendung. Vorwiegend wird er von Journalisten, Hilfsorganisationen und Wissenschaftlern verwendet, die in sehr entlegenen Regionen arbeiten. Die Geschwindigkeiten sind hier vergleichsweise gering, die Kosten dafür umso höher.

Kosten für mobiles Internet

Auch beim mobilen Internet gibt es hohe Unterschiede der Kosten, je nach Anbieter und Tarif. Die folgende Aufstellung zeigt die Unterschiede anhand einer Monatsflat, erhebt dabei aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Zugrunde gelegt wird eine Geschwindigkeit von 7,2 MBit/s, eine SIM-Karte ohne Hardware und die Drosselung der Geschwindigkeit ab 1.000 MB. Heutzutage bietet Mobilfunk mit LTE bereits den Ansatz einer Alternative für den Telefonanbieter und Internetanbieter.

[Tabelle]